Reinigung und Pflege von Massivholzmöbeln

Massivholzmöbel sind robust und pflegeleicht. Dennoch freuen auch sie sich über etwas Aufmerksamkeit und Pflege. Generell sollten Flüssigkeiten, die beispielsweise auf den Esszimmertisch aus Massivholz getropft sind, gleich weggewischt werden. So können sie gar nicht erst in die Faser des Holzes einziehen und eventuelle Ränder hinterlassen. Auch sehr heisse Töpfe, Teller und Ähnliches sollten nicht direkt auf die Tischplatte gestellt werden.

Pflege für stark beanspruchte Flächen

Sind die Flächen mal etwas mehr verschmutzt, wie es beispielsweise in Küche und Esszimmer doch einmal vorkommen kann, dann ist dies kein grosses Malheur. Massivholzmöbel sind auch für diese Fälle gerüstet. Etwas Wasser, Neutralseife und ein weicher Lappen reichen für die Reinigung aus. Nach der Reinigung können die Flächen mit einem speziellen Pflegemittel (lt. Hersteller) behandelt werden. Sind die Oberflächen geölt, dann sollten diese nur mit einem weichen, etwas angefeuchtetem Tuch abgewaschen werden.Tische aus Massivholz, die doch meist etwas stärker beansprucht werden, sei es in der Küche oder im Esszimmer, und die geölt sind, bekommen ein- oder zweimal im Jahr eine besondere Behandlung. Sie werden einfach nachgeölt. Das ist leicht durchzuführen und erfordert auch keinen großen Aufwand. Einfach das Pflegeöl auf einen weichen Lappen geben und auf den Tisch auftragen. Nun das Öl ein paar Minuten einwirken lassen und dann das überschüssige Pflegeöl mit einem saugfähigen Tuch aufnehmen. Es reicht aus, nur ganz wenig Öl zu verwenden. Keinesfalls sollte der Tisch glänzen! Das Pflegeöl wird immer in Richtung der Holzfaser eingerieben, wobei der Vorgang nach Bedarf auch mehrmals wiederholt werden kann. Danach sieht der Tisch aus Massivholz wieder wunderschön aus.

Kleine Alltagsmissgeschicke behandeln

Feuchtigkeitsflecken

Geölte Flächen, zum Beispiel beim Esszimmertisch aus Massivholz oder dem Wohnzimmertisch aus Massivholz
Trotz aller Vorsicht kann es geschehen: Wasserränder zeichnen sich auf dem Tisch ab. Das ist nicht tragisch, sondern kann ganz einfach wieder beseitigt werden.
Bei einer geölten Fläche muss es noch nicht einmal ein teures Reinigungsmittel sein. Etwas Mineralwasser reicht bereits aus.
Kurz auf dem Wasserrand sprudeln lassen, dann abwischen, trocknen und die Tischoberfläche wieder einölen. Fertig.
Und schon ist der Wasserrand verschwunden.

Gewachste Flächen, zum Beispiel beim Esszimmertisch aus Massivholz oder dem Wohnzimmertisch aus Massivholz

Sind Wasserflecken auf dem Massivholzmöbel zu sehen, dann ist dies zwar im ersten Moment erschreckend, doch kein Problem zur Sorge. Weisse Flecken, die durch Feuchtigkeit entstanden sind oder Wasserflecken können ganz einfach wieder beseitigt werden.

Dazu ist nur eine Messingdrahtbürste erforderlich. Mit dieser werden die weissen Flecken einfach abgebürstet. Danach muss die Oberfläche wieder mit dem Wachs behandelt werden, dass Quirin Schächle empfiehlt. Alternativ kann auch ein Bienenwachs benutzt werden.

Kratzer

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden: Kratzer sind entstanden. Kratzer im Massivholzmöbel stellen allerdings kein grosses Problem dar, sondern lassen sich leicht wieder entfernen. Dazu wird nur etwas feines Schleifpapier benötigt. Wichtig ist es beim Schleifen, immer die Faserrichtung zu beachten. Geschliffen wird in Faserrichtung!
Anschliessend den Schleifstaub entfernen und die Oberfläche entweder nachölen oder nachwachsen. Dazu sollten nach Möglichkeiten immer die Produkte benutzt werden, die Quirin Schächle empfiehlt.

Handelt es sich um gröbere Kratzer, die auf diese Weise nicht zu reparieren sind, dann hilft Reparatur-Wachs weiter. Dieses muss dem Farbton des Holzes entsprechen. Das Reparatur-Wachs wird entsprechend der Anleitung aufgetragen und die Kratzer bzw. Vertiefungen damit aufgefüllt.

Druckstellen

Druckstellen im Massivholzmöbel kommen vor. Wenn dies passiert ist, ist dies kein grosses Malheur. Man braucht dazu nur ein Tuch und ein Bügeleisen. Das Tuch wird gut angefeuchtet und direkt auf die Druckstelle gelegt. Das aufgeheizte Bügeleisen wird nun kurz! auf die Druckstelle gestellt.
Nicht direkt, sondern immer nur auf das feuchte Tuch. Bei dieser Methode quellen die Holzfasern leicht auf, so dass die Druckstelle auf diese Weise wieder ausgeglichen wird. Ist das Ergebnis noch nicht ganz befriedigend, dann kann mit feinstem Schleifpapier nachgearbeitet werden. Ist die Druckstelle sehr tief, kann es nötig sein, den Vorgang mehrmals zu wiederholen.

Allerdings sollte man nach dem ersten Mal „Bügeln“ erst einmal abwarten. Bevor das Holz mit einem Schleifpapier nachbearbeitet wird, sollte das Holz trocken sein. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, wird im Anschluss das von Quirin Schächle empfohlene Öl / Wachs benutzt.

Fettflecken und Rotweinflecken

Wie schnell ist es passiert, das Glas mit Rotwein kippt um, oder Fettflecken verunzieren die Tischoberfläche. Wird die Flüssigkeit sofort abgewischt, ist meist keine weitere Behandlung notwendig. Die verwendung von einem Pflegeölspray ist bei Fleckenentfernung sicherlich hilfreich und gibt der Oberfläche dann auch wieder den entsprechenden Schutz.
Gegen Fettflecken hilft ein bewährtes Mittel: Pfeifenerde. Sind Fettflecken auf dem Massivholzmöbel entstanden, lassen sich diese zumeist mit einer Mischung aus Pfeifenerde und Wasser entfernen. Einfach das Gemisch eine Zeit auftragen und der Fleck ist weg. Bei Bedarf wiederholen.